In 10 Schritten den eigenen Podcast starten –

die Anleitung für Einsteiger

Du möchtest Deinen eigenen Podcast starten und damit viele Menschen von Dir und Deinem Angebot überzeugen? Ich kann es Dir nur empfehlen. Podcasts sind das Marketinginstrument schlechthin. Darüber baust Du eine emotionale Bindung zu Deinen Kunden auf und hilfst ihnen somit bei der Kaufentscheidung.

Seit vielen Jahren darf ich lieben Kunden dabei unterstützen, ihren eigenen Podcast zu starten oder übernehme mit podcastwonder den kompletten Service dafür.

Ich zeige dir nun in 10 Schritten einen einfachen Fahrplan, wie Du auch als Anfänger Deinen eigenen Podcast starten und Deine Message in die Welt hinaus tragen kannst. 

Wenn Du wissen möchtest, was genau ein Podcast überhaupt ist und von welchen Vorteilen Du profitierst, schau gerne in meinem Artikel „Was ist überhaupt ein Podcast“ vorbei.

1. Deinen Podcast starten mit der richtigen Ausrüstung

Zunächst ist die richtige Ausrüstung wichtig, dass Du die Podcastwelt rocken kannst. Du möchtest Dich ja immerhin professionell präsentieren, oder? Durch meine jahrelange Erfahrung empfehle ich Dir gerne meine Favoriten.

Ein gutes Mikrofon ist ausschlaggebend dafür, wie klar Deine Stimme zu hören ist. Ist die Tonqualität schlecht, werden viele Menschen abspringen und Deinen Podcast nicht weiterhören.

Ich kann Dir die folgenden Mikrofone empfehlen:

Dann kommt es auch auf eine entsprechende Aufnahmesoftware an. Auch bei dieser Software ist eine hohe Qualität wichtig, um Deine Stimme einwandfrei aufzunehmen. 

Ich kann dir die folgende Software empfehlen:

  • Garageband
  • Audacity
  • Hindenburg
  • Zoom (bei Remote Interviews)

2. Starte deinen Podcast mit der richtigen Planung 

Wenn Du einen Podcast starten möchtest, solltest Du unbedingt einen festen Plan haben. Mit Plan meine ich Folgendes: Suche Dir ein Thema aus, zu dem Du Expertenwissen rausgeben kannst und viel Erfahrung damit hast. 

Schreibe Dir zu diesem Hauptthema verschiedene Unternehmen auf, worüber Du berichten oder womit Du die Zuhörer unterhalten möchtest. Zu diesen Themen wiederum kannst Du Dir Notizen machen, worum es in den einzelnen Podcast-Episoden gehen soll.

Du kannst Dir auch überlegen, ob du Experten als Interviewgast einladen möchtest. Auf der einen Seite kannst Du damit Deine Zuhörer unterhalten und auf der anderen Seite kannst Du ein wenig von der Reichweite des Experten profitieren.

3. Mach dir Gedanken über Cover und Intro

Dein Podcast soll unverwechselbar und gleich zu erkennen sein. Überlege Dir also ein entsprechendes Cover, welches Dein Thema 1:1 wiedergibt. Mögliche Interessenten sollten direkt erkennen, welche Thematik Du behandelst. Das Cover kannst Du entweder von einem Grafikdesigner erstellen lassen oder es selbst entwerfen.

Anschließend ist ein Intro wichtig. Hier erklärst Du kurz und bündig, worum es in Deinem Podcast geht. Dieses Intro fügst du dann zu Beginn jeder Podcast-Folge ein. Deine Aufnahme kannst Du auch von einer zu Deinem Thema passenden Musik begleiten lassen.

4. Deinen Podcast starten mit der Aufnahme – jetzt geht’s so richtig los

Nun hast Du sämtliche Vorbereitungen getroffen und kannst Deine erste Podcast-Folge aufnehmen. Jetzt kannst Du so richtig mit dem Podcast starten. Zunächst achtest Du auf eine Umgebung ohne Geräusche, in der Du mit der Aufnahme beginnst. Der Hall sollte etwas gedämpft werden, also nimm den Podcast bitte nicht in einem völlig leeren Raum auf. Ein Raum mit Teppich, Möbeln und Vorhängen an den Fenstern hilft da schon mal. Auch Kleiderschränke und Abstellkammern haben schon so einigen Podcaster gerettet. 

Dann teste unbedingt auch mal Dein Mikrofon und prüfe, aus welcher Entfernung zwischen Mund und Mikrofon die Aufnahme am besten klingt. Kleine Faustregel: Der perfekte Abstand ist, wenn die eine Faust zwischen Mund und Mikrofon passt.  

Männer mit sehr tiefen Stimmen können etwas mehr Abstand vom Mikrofon einhalten.

5. Bearbeiten und schneiden

Nun kannst Du Dein Intro mit der Aufnahme verknüpfen, um eine Einheit zu bilden. Mögliche Phrasen, welche Dir in der Aufnahme nicht gefallen, kannst Du einfach rausschneiden. Auch die Lautstärke kannst Du noch ändern.

Hierfür empfehle ich dir:

  • Garageband
  • Audacity
  • Hindenburg

6. Mit einer Podcast-Transkription und Shownotes noch mehr Menschen erreichen

Mit einem Transkript sorgst Du für eine Mitschrift der Audiodatei. Du kannst Deine Podcast-Episode entweder komplett mitschreiben, oder nur eine Zusammenfassung erstellen. Diese Mitschrift wird dann auf Deiner Website veröffentlicht.

Der größte Vorteil: Dein Podcast kann somit auch von Suchmaschinen gefunden werden. Mehr zum Thema Podcast Transkript findest du im Artikel „Was ist ein Podcast Transkript“. 

Deine Shownotes sind die Beschreibungen zu den jeweiligen Podcast-Episoden. Dort kannst Du kurz den Inhalt wiedergeben und auch auf Websites verlinken. Auch für Suchmaschinen sind die Shownotes wichtig und Du kannst relevante Keywords einfügen, für die Dein Podcast gefunden werden soll.

7Deinen Podcast starten mit dem richtigen Hosting 

Nun benötigst Du einen Ort, an dem Dein Podcast gespeichert wird. Ein Zuhause für deine Podcast Folgen. Hierfür kann ich Dir Podigee oder Libsyn empfehlen

Wenn Du dich für Libsyn, die größte und älteste Plattform für Podcasts, entscheidest bekommst Du sogar mit meinem Code „podcastwonder“ einen gratis Monat.

Meine eigenen Kunden sind damit immer sehr zufrieden und du kannst mit beiden Hostern nichts falsch machen.

8. Die Website für Deinen Podcast

Wenn Du einen Podcast starten möchtest, solltest Du Dir auch Gedanken über eine zugehörige Website machen. Darüber kannst Du Interessenten zu Deinem Podcast lenken und für mehr Zuhörer sorgen. Eine Website ist aber ja sowieso für jeden Unternehmer sinnvoll.

Auf dieser Website kannst Du dann die Podcast Transkriptionen veröffentlichen und Dein Podcast kann über die Website von Suchmaschinen gefunden werden.

9. Die Zeit ist gekommen und Dein Podcast wird veröffentlicht

Jetzt muss Dein Podcast nur noch Deine Hörer erreichen. Hierfür musst du deine Podcast-Episoden bei Deinem ausgewählten Hoster hochladen.

Nun kannst Du dich entscheiden, wo genau Dein Podcast überall veröffentlicht werden soll. Hierfür gibt es Plattformen wie iTunes, GooglePlay, Spotify, Tuneln etc. Über diese Plattformen erreicht Dein Podcast die Zuhörer. 

10. Deinen Podcast starten mit dem richtigen Marketing

Dein Podcast ist veröffentlicht, aber wie werden nun die potenziellen Hörer darüber informiert? Richtig, durch Werbung. Hierfür werden Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Informiere deine Community über Facebook, Instagram, LinkedIn, Xing, YouTube oder erzähle Familie und Freunden davon.

Wenn Du die Punkte nun der Reihe nach abarbeitest, kannst Du mit dieser Anleitung sofort Deinen Podcast starten und Deine Botschaft in die Welt hinaustragen. 

Du möchtest lieber, dass wir gemeinsam die Podcastwelt rocken?

Wir unterstützen Dich sehr gerne und können alles für Dich übernehmen. Du sprichst ins Mikro – wir machen den Rest!

Hier kannst Du Dein kostenloses Beratungsgespräch buchen und wir sehen gemeinsam, wie wir Dich unterstützen können.

Anika Bors

Anika ist Gründerin von Podcastwonder und Podcast Strategin. Podcastwonder unterstützt Experten und Unternehmen im gesamten Prozess vor und nach der Aufnahme eines Podcasts. Dabei nimmt sie ihre Kunden an die Hand, um den Marketingkanal Podcast erfolgreich für sich und ihr Unternehmen zu nutzen.

Ähnliche Beiträge