So kannst Du Deine Instagram Reichweite erhöhen, um mehr Menschen mit Deinem Podcast zu erreichen

 

 

Wie kann ich meine Instagram Reichweite erhöhen? Dieser Satz ist heute fast in aller Munde. Instagram ist die Plattform schlechthin, um sich mit anderen Menschen zu vernetzten, Produkte und Dienstleistungen zu bewerben und eigene Erinnerungen in Bildern festzuhalten.

 

Natürlich kannst Du Instagram auch perfekt dafür nutzen, um mehr Menschen mit Deinem Podcast zu erreichen. Wenn Du genau wissen möchtest, wie dir das am besten gelingt, schau gerne mal in meinen Artikel „Deinen Podcast über Instagram promoten“ rein. 

 

Heute habe ich mir die liebe Karina aus meinem Team zur Seite genommen und sie wird Dir einige Tipps mit auf den Weg geben, wie Du Deine Instagram Reichweite erhöhen kannst. Karina zeigt ihren 12.000 Abonnenten auf ihrem Instagram-Account „Karinas_Awesome_Places“ viele Eindrücke ihrer Reisen und gibt Tipps zu den verschiedenen Reisezielen.

 

Deine Instagram Reichweite erhöhen mit ansprechenden Fotos

 

Instagram ist in erster Linie eine visuelle Plattform. Das heißt, die User sehen sich dort vor allem Fotos an. Diese Fotos solltest Du daher auch in einer entsprechenden Qualität in Deinen Feed laden und darauf achten, dass sie scharf und ansprechend sind. Möchtest Du Deinen Podcast damit bewerben, sollte das Bild oder die Grafik so ansprechend sein, dass sich die User auch den zugehörigen Text durchlesen.

 

Wärst du ein Promi, wäre die Qualität Deiner Bilder ziemlich egal, denn Deine Fans würden den Fotos sowieso ein Like geben. Doch sind wir mal ehrlich: wer von uns ist schon ein Promi? 🙂

 

Für uns „Normalos“ gilt daher, dass der erste Eindruck unserer Fotos entscheidet, ob wir dafür ein Like bekommen oder nicht. Genau diese Likes, die Du direkt nach dem Posten Deines Beitrages bekommst, wirken sich auf Deine Reichweite aus. Je mehr Likes Dein Bild innerhalb kürzester Zeit generiert, umso mehr Menschen wird Dein Post vom Algorithmus ausgespielt.

 

Instagram nutzen täglich Millionen von Menschen. Um aus dieser Masse mit Deinen Fotos aufzufallen, sollten sie am besten nicht nur „normal“ sein. Das heißt, dass Du Deinen Fotos ruhig etwas Feinschliff geben darfst. 

 

Ich verwende dafür gerne die gratis Version der Lightroom-App für kleine Änderungen. Dort kannst Du beispielsweise die Farben etwas intensivieren. Anschließend bearbeite ich das gespeicherte Foto noch kurz in meiner herkömmlichen Foto-App (iPhone) und helle das Bild dort nur noch etwas auf. Das sind nur kleine Handgriffe, die aber wirklich viel bewirken.

 

In meiner Highlight-Story „Foto Tipps“ findest Du eine gute Anleitung, was Du aus Deinen Fotos rausholen kannst.

 

Deine Instagram Reichweite erhöhen mit relevantem Content für Deine Zielgruppe

 

Wenn Dein Foto so ansprechend ist, dass es ein Like bekommt, lesen sich die User auch eher Deinen Text unter dem Bild durch. Diesen Text solltest Du als Podcaster so spannend schreiben, dass die Instagram-Nutzer unbedingt in Deinen Podcast reinhören möchten. 

 

Ein absolutes No-Go sind für mich daher Beiträge, in denen nur ein Foto ohne Text gepostet wird. Das Like allein für dein Bild bringt dir als Podcaster herzlich wenig. Du möchtest doch vielmehr eine Botschaft damit übermitteln. Für den ersten Eindruck sorgt also das Foto und dann geht es mit dem Text weiter. 

 

Was zudem sehr wichtig ist: ebne deinen Followern den Weg zur Interaktion! Das heißt, stelle ihnen eine Frage, die einfach zu beantworten ist. Das regt zu Interaktionen unter Deinem Beitrag an. 

 

Eine für Dich hilfreiche Frage wäre, welche Themen Deine Abonnenten gerne in Deinen nächsten Folgen hören möchten. Vielleicht ist Deine nächste Episode ein Interview, dann frag Deine Follower doch, welche Fragen Du in ihrem Namen dem Interviewgast stellen sollst.

 

Wie bei den Likes gilt auch hier, dass Dein Beitrag mehr Menschen ausgespielt wird, wenn innerhalb kürzester Zeit nach dem Posten damit interagiert wird in Form von Likes und Kommentaren.

 

Antworte auch auf jeden Kommentar, um mit Deinen Abonnenten in einen Austausch zu kommen. Das zeigt ihnen, dass Du Dich für sie interessierst und Deine Follower kommentieren viel eher auch Deinen nächsten Beitrag.

 

Interagiere mit anderen Accounts, um deine Instagram Reichweite zu erhöhen  

 

Instagram ist keine One-Man-Show und ich kann Dir sagen „von nichts kommt nichts“. Es dreht sich nicht nur um Deinen Account, dass Du möglichst viele Interaktionen bekommst.

 

Um diese zu erhalten, musst Du dich auch mit Deinen Followern und fremden Accounts vernetzen. Wenn Du Kommentare unter Deine Beiträge bekommst, klicke die Profile doch einfach mal an und hinterlasse ihnen ebenfalls Likes und sinnvolle Kommentare. Beschäftige Dich mit dem Post und schreibe nicht nur „Schönes Foto“. Das ist sehr unpersönlich und wird der Person sicher nicht im Kopf bleiben, dass sie auch mal bei Dir vorbeischaut.

 

Ich möchte mich zwar überhaupt nicht als Profi für den Instagram-Algorithmus behaupten, es heißt allerdings, dass nur Kommentare mit mindestens 5 Wörtern vom Algorithmus als sinnvoll gesehen werden. Nur Smileys beispielsweise oder weniger Wörter wären somit gleichwertig mit gar keinem Kommentar.

 

Suche auch nach themenrelevanten anderen Accounts und Hashtags und sei dort aktiv. Schreib unter Beiträge, dass Du auch Podcaster bist oder dich auch mit diesem Thema beschäftigst, tauscht euch aus, stelle Fragen und zeig dich. Wenn Du Dich auf anderen Accounts zeigst, werden diese automatisch auf Dich aufmerksam.

 

Genau dadurch machst Du Dich sichtbar und erhöhst die Chance, neue Accounts auf Dein Profil zu locken. Gefällt den neuen Accounts, was sie bei dir finden, werden sie garantiert auch mal in Deinen Podcast reinhören und öfter bei Dir vorbeischauen.

 

Guter Tipp: Sei nach dem Posten mindestens 30 – 60 Minuten aktiv und interagiere mit anderen Accounts. Das sorgt für Interaktionen unter Deinem Post.

 

Verwende die richtigen Hashtags, wenn Du Deine Instagram Reichweite erhöhen möchtest

 

Hashtags sorgen dafür, dass Dein Account von noch mehr Menschen gefunden wird. Heutzutage kannst Du ja sogar Hashtags abonnieren, um dir sämtliche zugehörigen Beiträge anzeigen zu lassen. Im Text kannst Du bis zu 30 Hashtags verwenden. Darüber, ob Du auch alle 30 oder weniger verwenden solltest, gibt es verschiedene Meinungen. Teste einfach mal, was bei Dir am besten funktioniert.

 

Wichtig bei den Hashtags ist, dass diese nicht zu viele Beiträge haben. Hashtags wie #picoftheday haben 560 Millionen Beiträge. Darunter ist es also sehr unwahrscheinlich, dass Dein Bild angezeigt wird. 

 

Deine verwendeten Hashtags sollten aber auch nicht nur 100 Beiträge haben, was wiederum zu wenig ist. Ich schaue meist, dass unter meinen Hashtags nicht mehr als etwa 300.000 Beiträge angezeigt werden. Sollte Dein Account aber erst wenige hunderte oder tausende Abonnenten haben, empfehle ich dir eher Hashtags im Zehntausender-Bereich.

 

Lokalisiere Deine Posts für mehr Instagram Reichweite

 

Du hast bei jedem Post die Möglichkeit, einen Ort anzugeben. Bei meinem Reiseaccount wähle ich immer den Ort aus, an dem mein Foto aufgenommen wurde. Zeigt Dein Foto keinen bestimmten Ort, kannst Du einfach Deinen Heimatort nennen.

 

Das hat den Grund, dass Du bei Instagram auch nach Orten suchen kannst, um Dir sämtliche Beiträge für diesen einen Ort anzeigen zu lassen. Sucht jemand nach Deinem Ort, sieht er im besten Fall Deinen Post.

 

Nutze die Instagram Story für mehr Reichweite

 

Die Story sorgt für viel Unterhaltung und Du kannst damit durch Videos und Fotos Einblicke in Dein Leben geben. Ich selbst sehe mir lieber Videos als Fotos in der Story an und achte auf eine Mischung.

 

Anfangs habe ich mich noch nicht an die Story getraut, um dort Videos zu veröffentlichen. Mir hat es dann allerdings schnell Spaß gemacht und ich konnte dadurch direkt mehr Menschen auf mein Profil bringen.

 

Die Beiträge in der Story verschwinden nach 24 Stunden wieder, wenn Du sie nicht als Highlight anlegst. Verwende in Deiner Story auch immer einen oder mehrere Hashtags, um Deine Instagram Reichweite zu erhöhen. Wichtig ist auch eine Ortsangabe. Wenn Du den Ort angibst, an dem Du dich gerade befindest, sehen deine Story wesentlich mehr Menschen.

 

Als Podcaster kannst Du Dich in der Story auch kurz zeigen, während Du eine neue Episode aufnimmst. Zudem kannst Du Umfragen stellen, um beispielsweise zu erfahren, welches Thema Deine Abonnenten mehr interessiert. Nutze auch den Fragen-Sticker und rege Deine Community dazu an, Dir Fragen zu stellen, die Du anschließend beantwortest.

 

Wir freuen uns, wenn diese Tipps für Dich hilfreich sind und Du damit Deine Instagram Reichweite erhöhen kannst. Je mehr Reichweite Du generierst, umso mehr Menschen kannst Du mit Deinem Podcast erreichen.

 

 

Und jetzt wird es Zeit die Instagram-Welt mit deinem Podcast zu rocken…

Möchtest Du Unterstützung von mir und meinem Team, was Deinen Podcast betrifft? Hast Du vielleicht keine Zeit für das ganze „Drumherum“? Das ist kein Problem! Du sprichst nur ins Mikro und wir übernehmen den Rest. 

Buche Dir gerne hier ein kostenloses Beratungsgespräch. Dann sehen wir gemeinsam, wie wir Deinen Podcast starten.

 

Karina Kawaletz

Karina arbeitet als selbstständige Texterin und Reisebloggerin. Durch ihre Texte unterstützt sie Kunden dabei, mit ihrem Angebot noch mehr Menschen zu erreichen. Auch Podcastwonder steht sie schon seit vielen Monaten tatkräftig zur Seite. 

Mehr über Karina findest Du hier.

Ähnliche Beiträge