Irgendwann kommt sie die Zeit, da möchtest du deinen Podcast verbessern und aufs nächste Level heben. Dafür gibt es einiges an Tools, die dich in deinem Podcast Workflow unterstützen können. 

Wir haben unsere Tool Empfehlungen hier in diesem Artikel zusammengefasst.

1. YouCanBook.Me

YouCanBook.Me ist mein absolutes Lieblings-Tool, wenn es um die Organisation von Terminen geht. Kein Termin Ping Pong via Mail. Eine Person, kann sich den Termin aussuchen, der am besten für sie passt.

Egal ob ein Kennenlerngespräch mit deinen Interessierten, Terminfindung im Team oder für die Organisation deiner Podcast Interviews. Ein Kalendertool ist dein:e persönliche:r Termin Assistent:in.

Großer Vorteil ist auch, wenn du dich an unterschiedlichen Zeitzonen befindest musst du dich nicht oder dein Gast in die Zeitzone reindenken, sondern das macht YouCanBookMe für dich.

Außerdem kannst du sogar schon Standard-Infos für Interviews automatisiert nach der Buchung an deinen Gast schicken.

 

Das könnte dann so aussehen: 

 

Hi XXX,

vielen lieben Dank für die Terminbuchung für unser Interview im XXX Podcast.

Das Gespräch wird über Squadcast stattfinden. Den Link dafür sende ich dir später zu.

Das brauchst Du:

  • eine stabile Internetverbindung
  • ein Mikrofon oder Headset
  • eine ruhige Umgebung ohne Hintergrundgeräusche
  • und gute Laune
  • Ich freue mich auf dich!

 

YOUCANBOOK.ME

Alternative: Calendly

In der Online Business Welt ist das meistgenutzte Tool Calendly. Das ist auch super und kann genauso viel wie YouCanBookme. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch.    

 

2. Squadcast Das Tool für deine Online Interviews

Squadcast ist für mich das Beste Tool, wenn es um Podcast Online Interviews geht.

Interviews online durchzuführen hat sich recht eingebürgert in der Podcast Welt. Das schöne daran ist, du sparst dir Reisekosten und kannst Gäste einladen, egal wo diese auf der Welt sitzen.

Mit Squadcast bekommst du eine so gute Aufnahmequalität hin, als wärst du mit deinen Gästen vor Ort, in einem Studio.

Wenn du Interviews mit deinen Gästen durch führst, brauchen diese nur auf den Link für das Meeting klicken und können mit ihrem Internet Browser teilnehmen. Squadcast nimmt dann lokal separat auf den jeweiligen Rechnern die beiden Spuren auf. Du bekommst dann 2 Spuren des Gesprächs ausgegeben. 2 Spuren sind immer zu empfehlen, das macht es nachher die Postproduktion einfacher.

Der große Vorteil ist wirklich die Audioqualität von Squadcast. Es wird nichts gedrosselt (wie z.B. bei Zoom). Das ist das Beste, was du deinem Podcast antun kannst.

Alternativen zu Squadcast findest du in Riverside, Cleanfeed und Zencastr.

Squadcast

 

3. SpeakPipe

Wenn Du SpeakPipe noch nicht kennst, hast du echt die Welt verpennt. Spaß beiseite. SpeakPipe ist ein tolles Tool, um Audio-Nachrichten von anderen Personen einzusammeln. Sei es Meinungen von anderen Experten oder Fragen deiner Community. Diese Sprachnachrichten kannst du dann in deine Podcast Folgen einbauen.

Die Personen die dir eine Sprachnachricht senden möchten, können sich diese vorher nochmal anhören, bevor sie diese abschicken.

SpeakPipe ist sozusagen ein Anrufbeantworter für deinen Podcast. Du kannst es entweder direkt in Landingpage einbauen oder die Seite von SpeakPipe nutzen.

In der kostenlosen Variante sind max. 90 Sekunden pro Aufnahme möglich. Die zeitliche Begrenzung kann aber auch ein Vorteil sein. Denn so förderst du kurze und knackige Antworten.

Die Nachrichten werden in dem SpeakPipe Account abgespeichert. Du kannst die Sprachnachricht dann per MP3 downloaden und für deinen Podcast verwenden.

Wenn du nach einer einfachen Variante suchst, um deine Community mehr in deine Podcast Folgen einzubinden, ist SpeakPipe ein super gutes Tool.

Speakpipe

 

4. Hindenburg Journalist Pro

Achtung hier kommt ein Tool für Podcast Profis. Möglicherweise hast du deinen Podcast schon eine Weile. Die Podcast Postproduktion machst du allein. Möchtest dich aber nun aber qualitativ verbessern und suchst ein effektiveres Schnittprogramm. Dann here we go. Hindenburg ist da unsere Profi Empfehlung.

Hindenburg ist die Allround Lösung für die Aufnahme und den Schnitt. Deine Aufnahmen werden automatisch gelevelt und angepasst. Du brauchst die Einstellungen des EQ nicht selbst einstellen… denn das macht Hindenburg auch ganz automatisch. Das Einbinden von Musik, Tönen oder anderen Effekten ist einfacher als bei Garageband oder Audacity. Auch Störgeräusche können mit Hindenburg schön einfach herausgefiltert werden.

Nachteil: Hindenburg kostet natürlich was. Ab 350 € aufwärts geht es los. Natürlich kostet es auch Zeit sich in ein neues Tool einzuarbeiten. Aber Hindenburg hat ein großartiges Archiv an Video Tutorials, die es sehr einfach machen sich einzuarbeiten.

Hindenburg

 

5. Auphonic

Auphonic ist ein Tool das deine Audio Aufnahmen nochmal ein bisschen für die Ohren aufhübscht.

Das Tool Auphonic nutzt KI (künstliche Intelligenz), um deine Podcast Aufnahmen zu verbessern. Das heißt, ganz automatisch wird der Sound optimiert.

Es besitzt z.B. einen Leveler, der das Volumen zwischen den einzelnen Segmenten deiner Aufnahmen ausgleicht. So wird automatisch die Lautstärke angepasst und es werden Störgeräusche minimiert.

Wenn du Podigee als Podcast Hoster benutzt, brauchst du dieses Tool nicht. Bei Podigee ist es nämlich integriert.

Auphonic

 

6. Amberscript

Wenn es darum geht Blogartikel aus deinen Podcast Folgen zu verschriftlichen ist ein Transkript eine gute Möglichkeit. So können dich auch neue Hörer über Google finden, wenn deine Artikel auch SEO optimiert sind. Es gibt hier natürlich unterschiedliche Möglichkeiten. Zum einen kannst du eine Person beauftragen, die ein Transkript anfertigt oder Du nutzt ein Tool. Ein super gutes Transkript Tool ist Amberscript.

Amberscript analysiert deine Audiodatei (oder Videodatei) und gibt dir eine qualitativ sehr hochwertiges Transkript aus.

Vorteil: kein langes Warten. Denn die Ausgabe geht echt schnell. Du kannst direkt das Audio dann direkt nachbearbeiten, indem du es abspielen kannst und komische Stellen (manche Wörter werden nicht erkannt…kommt vor) ändern.

Vorteile sind beim Export auch die Angabe von Zeitstempeln und zusätzlich auch die Auswahl der Sprecher (also ob 1 oder 2 Sprecher).

Bevor du das Transkript als Blogartikel verwendest, ist es immer sinnvoll, nochmal eine Person das Transkript als Blogartikel zu optimieren. Das soll sich ja auch gut lesen, oder?

Amberscript

 

7. Podbase

Der RSS Feed ist quasi die Seele deines Podcasts. Ohne RSS Feed keinen Podcast. Einige Podcasts Technik Nerds erstellen den RSS Feed selbst. Das muss heute aber niemand mehr, denn ein RSS Feed wird über deinen Hoster automatisch erstellt.

Dennoch kann es mal vorkommen, dass irgendwas nicht so ganz rund läuft mit dem RSS Feed. Besonders wenn du deinen Podcast bei Apple Podcasts einreichen möchtest, kann am Anfang etwas nicht klappen. Denn Apple hat gewisse Vorgaben und wenn diese nicht eingehalten werden, wird der Podcast erst gar nicht zugelassen.

Mit Podbase hast du allerdings ein richtig tolles Tool an deiner Seite. Denn dieses geniale Tool zeigt dir, was mit deinem RSS Feed nicht stimmt und was Du ändern kannst.

podbase

 

8. Wavve

Deine Podcast Folgen nur zu veröffentlichen funktioniert nicht. Promotion ist hier das Zauberwort. ABER wie? Podcast Folgen auf Social Media zu promoten ist gar nicht so easy. Aber zum Glück gibt es Tools wie Wavve. Unser Lieblingstool, wenn es um Audiogramme geht.

Mit Wavve kannst du Ausschnitte deiner Podcast Folgen mit einer Grafik kombinieren und kleine Videos daraus zaubern. Diese kannst du dann auf Social Media teilen. Wavve hat etliche Designs für Audiospuren, diese kannst du auch deiner Brand Farben anpassen. Auch Untertitel lassen sich einarbeiten.

Wavve

Alternative: Headliner

Als Alternative kann auch Headliner verwendet werden. Das kann genauso viel wie Wavve. Sieht aber im ersten Moment etwas überfordert aus, aufgrund der vielen Funktionen. Wavve ist da viel schlanker aufgestellt und ist Benutzerfreundlicher.

Großer Vorteil von Headliner: es ist mittlerweile bei einigen Hostern wie Podigee und Libsyn integriert. Das heißt, es fallen keine zusätzlichen Kosten an.

 

9. Facebook Creator Studio

Ein Tool das viele Podcaster nicht kennen ist das Facebook Creator Studio.

Das ist ein Tool mit dem Du deine Social Media Postings für Facebook und Instagram vorplanen kannst. Und das (jetzt halt dich fest) kostenlos. Du brauchst kein Fancy Tool um deine Postings vor zu planen. Kein Tool, das zwischen geschalten ist zwischen Facebook und Instagram. Experten*innen gehen sogar davon aus, dass dies positive Auswirkungen auf den jeweiligen Algorithmus hat. Das heißt, dass Postings besser ausgespielt werden als wenn du ein anderes Planungs Tool nutzt.

Das Facebook Creator Studio ist sehr einfach zu benutze. Du kannst sogar Videos vorplanen, was mit anderen Tools teilweise auch nicht geht.

Nachteil: Du kannst deine Inhalte auf keine anderen Social Media Plattformen, wie z.B. LinkedIn, vorausplanen.

Facebook Creator Studio

 

10. ActiveCampaign

Mit einem Newsletter kannst du deine Podcast Hörer mit noch mehr spannenden Inhalten auf dem Laufenden halten und deine neuen Podcast Folgen selbst auch promoten.

Newsletter Tools gibt es einige. Wir persönlich sind mittlerweile von ActiveCampaign begeistert.

ActiveCampaign funktioniert Tag-basiert. Das heißt ein Kontakt hat mehrere TAGs für eine bestimmte Handlung und der Mailversand kann dann über TAGs gesteuert werden.

Was du auch echt gut machen kannst ist, Willkommens-Mail Sequenzen schreiben, Mail Sequenzen für Freebies und Lead Magneten sowie deine Services den Abonnenten näher bringen.

Es gibt natürlich auch noch Alternativen, wie z.B. ConvertKit. Das funktioniert sehr ähnlich. Und ist mindestens genauso gut.

ActiveCampaign

 

11. Canva

Canva ist das Tool um selbst Designs zu erstellen. Sei es für deine Social Media Posts, deine Workbooks, Präsentationen oder eben dein Podcast Cover und deine Episoden Bilder.

Wenn du keinen Designer hast oder noch kein Budget dafür, ist Canva der einfachste Weg selbst ein Design zu erstellen. Mittlerweile gibt es auch viele Vorlagen, die du auf dein Branding abstimmen kannst.

Canva

 

12. Podigee

Jeder Podcast braucht was? Richtig ein Zuhause aka einen Podcast Hoster. Von dort aus werden deine Podcast Folgen per RSS-Feed zu den einzelnen Kanälen wie Spotify, Apple Podcasts und Co. gebracht.

Welcher Podcast Hoster uns in den letzten Jahren ziemlich begeistert hat ist Podigee. Podigee ist der beste Podcast Hoster. Und mit Podigee kommt jeder Podcaster klar. Denn es ist super einfach zu nutzen. Es gibt für jeden Schritt hilfreiche Erklärungen. Der Support ist immer zur Stelle, wenn es Fragen gibt.

Podigee

 

13. Circle.SO – die Community Plattform für deinen Podcast

Zugegebenerweise eine Community rund um deinen Podcast zu bilden, wo auch eine rege Interaktion besteht ist nicht so einfach. Denn per Podcast kann kein direkter Austausch untereinander stattfinden. Keine Interaktion mit deinen Hörer*innen… Du kannst eine Facebook Gruppe bilden oder auf Instagram Aktiv sein. Das wäre eine Möglichkeit.

Aber es gibt einen smarten Weg. Eine Community Plattform für deinen Podcast (und auch dein Business). Da haben wir eine richtig spannende Plattform entdeckt: Circle.so 

Clean, einfach und voller Fokus auf deine Community. Plus, es sind nur Community Member da, die auch wirklich einen Austausch mit dir wünschen. Du kannst somit Premium Content für deine Hörer anbieten und den Austausch untereinander fördern.

Kennst du Pat Flynn? Das ist quasi einer der bekanntesten Podcaster der Welt. Und was nutzt er für seine Community? Circle.so.

Auch das Preismodell von Circle.so ist super fair (start ab ca. 33,00 €).

CIRCLE.SO

 

14. Chartable

Die Apple Charts… Ja, für den ein oder anderen Podcaster ein wichtiger Punkt. Hast du es erstmal in die Charts geschafft, bist du sichtbar. Speziell die Apple Charts sind nach Kategorien unterteilt. In der Kategorie wo du gelistet bist, wirst du auch ranken können. Die ersten 200 Plätze sind sichtbar je Kategorie. Es kann unterschieden werden nach Folge oder Podcast. Allerdings gibt es eine Herausforderung. Du musst manuell suchen, wo du jetzt gerade rankst. Spätestens jetzt sollte alles in dir schreien…. Denn das ist zeitaufwendig. Zum Glück gibt es da ein zwei Tools mit denen Du deine Chartplatzierungen und auch die anderer Podcasts überprüfen kannst.

Chartable ist so ein Tool. Damit kannst du deine Chartplatzierungen überprüfen, tracken und auch analysieren. Auch der Vergleich mit anderen Podcasts (in der Bezahlvariante) ist möglich. Und Du kannst Podcast Bewertungen überprüfen.

Alternative: Podkite ist die andere Möglichkeit als Tool. Im Prinzip ist es Chartable sehr ähnlich. Gleiche Funktionen, nur ein anderes Aussehen.

Beides sind extrem hilfreich, wenn du einen schnellen Überblick über deine Chartplatzierungen benötigst.

CHARTABLE

 

15. HalloPodcaster

Du suchst Interview Gäste für deinen Podcast? Und möchtest eine Abkürzung für deine Recherche? Dann ist HalloPodcaster die Antwort. Über die Plattform kannst du deinen Podcast anmelden und dich sichtbar für Experten:Innen machen, die etwas zu erzählen haben und deinen Hörern Mehrwert bieten können. Außerdem kannst du dich auch proaktiv auf die Suche nach den passenden Gästen machen.

Und du als Experte:In kannst dich auch anmelden. Du bist bestimmt auch ein spannender Gast für andere Podcasts.

HalloPodcaster

 

16. Podlink

Das Teilen von Podcast Folgen ist nicht immer einfach. Tausend Links für jeden Kanal auf dem dein Podcast veröffentlicht wird. Und nicht jeder Kanal ermöglicht das Teilen von Podcast Folgen aus der App heraus. Die Lösung: Podlink.

PodLink ist ein Service, der das Teilen von Links der Podcast Folgen gebündelt in einer Anwendung kombiniert. Das funktioniert ähnlich wie ein Linktree , nur halt für Podcast Folgen. Super einfach zu nutzen und sehr übersichtlich.

Die Podcast Folgen können auch direkt über Podlink gehört werden.

Podlink

 

Deine Zeit wird immer knapper für den Prozess nach einer Aufnahme deiner Podcast Episoden? Dann meld dich bei uns. Wir kümmern uns um alles nach der Aufnahme. Du sprichst ins Mikro, wir machen den Rest. So kannst du deine Zeit effektiver nutzen, nämlich für dein Business.

 

 

Anika Bors

Anika Bors

Anika ist Gründerin von Podcastwonder, der Podcast rundum Service Agentur. Podcastwonder unterstützt Experten und Unternehmen im gesamten Prozess vor- und nach der Aufnahme eines Podcasts. Dabei nimmt sie ihre Kunden an die Hand, um den Marketingkanal Podcast erfolgreich für sich und ihr Unternehmen zu nutzen.