Was ist Pinterest? Und warum du es als Podcaster unbedingt für deine Reichweite nutzen solltest

 

Du denkst jetzt vielleicht gerade “Ich bewege mich nicht im Bereich Rezepte, Mode, DIY oder Einrichtung – also brauche ich Pinterest auch nicht!” MÖÖÖP. FALSCH!

Pinterest ist für weitaus mehr Branchen ein wirklich effektiver und relevanter Marketing-Kanal. Aber lass uns ganz vorne anfangen.

 

Was ist Pinterest?

 

Pinterest ist eine Mischung aus visueller Suchmaschine und visuellem Bookmarking-Dienst. Es funktioniert ähnlich wie Google – nur liegt der Fokus auf Bildern und du musst angemeldet sein, um die Inhalte zu sehen.

Pinterest ist kein soziales Netzwerk wie Facebook oder Instagram. Selbstdarstellung und Selfies haben hier keinen Platz. Es geht nicht um “sehen und gesehen werden”. Pinterest ist eine App zum visuellen Entdecken von Ideen für kleine und große Projekte. Auf der Plattform werden die besten Ideen aus dem gesamten Web gesammelt und du findest hier Inhalte von deutschsprachigen sowie von internationalen Seiten.

 

Wie wird Pinterest von den Usern genutzt?

Der Nutzer sucht auf Pinterest nach bestimmten Inhalten, in der Regel um ein “Problem” zu lösen oder um einen aktuellen Bedarf zu decken. Dabei geht es auch ganz viel um Inspiration und Ideenfindung. Deshalb möchten die Pinner visuell ansprechend aufbereiteten Content sehen. Sie pinnen den Content entweder direkt von den Webseiten als Pin auf ihre Pinnwände oder innerhalb der Plattform.

Dabei macht das Stöbern auf Pinterest auch unheimlich viel Spaß, weil es immer so viele nützliche, kreative und spannende Ideen zu entdecken gibt.

Was macht Pinterest für Unternehmen, Solopreneure und Blogger so interessant?

 

Mehr als eine Million Pins werden täglich in Deutschland auf Pinterest gespeichert. Diese Pins sind digitale Bookmarks zu Webseiten, Shops und Dienstleistern, die Besucher zu relevanten Content-Angeboten schicken.

Pinterest ist ideal für alle Unternehmen, die visuell ansprechende Produkte im Angebot haben. Das können physische Produkte wie zum Beispiel Mode, Möbel, Dekoartikel, Lebensmittel oder Kunst sein. Doch auch für virtuelle Produkte wie Online-Kurse oder E-Books ist es die perfekte Plattform.

Aber neben den eben genannten, eher typischen, Pinterest Themen gibt es aktuell eine Reihe sehr spannender Nischenthemen. Hier ein Auszug von den absoluten Trendthemen auf Pinterest für 2019:

Spartipps, individuelle und umweltfreundliche Reisen, natürliche Hautpflege- und Gesundheitsprodukte, Hobbygärtnern, Mondrituale, vegane Ernährung, nachhaltige Ernährung, Mode für Männer und Kindererziehung.

Das besondere an Pinterest ist, dass der potentielle Kunde aktiv auf Pinterest unterwegs ist und nach der Lösung für ein Problem sucht – sprich die Motivation mit deiner Marke, deinem Produkt oder deiner Dienstleistung in Kontakt zu treten ist eine intrinsische. In dem Moment ein Nutzer auf Pinterest etwas sucht befindet er sich bereits im Purchase-Funnel. Lösen deine Inhalte das Problem oder inspirieren sie den Pinner, so ist der der Besuch auf deiner Webseite sicher. Du trittst auf Pinterest ganz dezent als Experte auf, der unaufdringlich Lösungen liefert während der Nutzer einen digitalen Schaufensterbummel macht.

96 % der Pinner nutzen Pinterest, um zu recherchieren und Informationen zu sammeln. 93 % der Pinner nutzen Pinterest im Zusammenhang mit einer Kaufentscheidung, 87 % der Pinner haben schon mal etwas gekauft, dass sie auf Pinterest entdeckt haben

Du siehst, wenn du es schaffst den Kunden mit deinen Inhalten zu inspirieren, dann lässt sich Pinterest hervorragend zur Kundengewinnung und auch zur Kundenbindung nutzen.

Warum ist Pinterest auch für Podcaster spannend?

 

Das ist natürlich die Frage, die dich als Podcaster im Zusammenhang mit Pinterest am meisten umtreibt. In der Regel bist du als Podcaster ja nicht hauptberuflich Podcaster, sondern dein Podcast ist einer deiner Marketingkanäle für dich als Online Marketer, Blogger, Unternehmer, Solopreneur usw.

Deshalb ist Pinterest für Podcaster aus genau den bereits genannten Gründen absolut relevant. Auf Pinterest wird schwerpunktmäßig Evergreen-Content geteilt – ideal für Podcaster, da die Inhalte meist über einen langen Zeitraum für die Hörer interessant sind.

Was ich speziell für Podcaster empfehle:

  1. Binde deine Folgen auf deiner Website in Form von Blogartikeln mit Audiodatei ein. Im besten Fall bindest du noch ein Transkript oder einer inhaltliche Zusammenfassung der Folge ein – das unterstützt die bessere Auffindbarkeit deiner Inhalte (SEO).
  2. Binde 1-2 Bilder in deinen Artikel ein, die für Pinterest optimiert sind und die der Nutzer einfach auf Pinterest rüber pinnen kann.
  3. Überlege dir eine Pinstrategie, die die Neugierde deiner potenziellen Hörer weckt. Wobei sucht deine Zielgruppe Unterstützung? Texte Überschriften für deine Pins, die Lösungen anteasern.

Übrigens kann sich nicht nur deine Zielgruppe, sondern auch du selbst auf Pinterest inspirieren lassen – und zwar für neue Inhalte und Themen für deine Podcast Folgen. Du bekommst über Pinterest ein gutes Feeling dafür, welche Keywords von den Nutzern am häufigsten gesucht werden und welche Inhalte die meisten Klicks bekommen. Außerdem bietet Pinterest ein eigenes Analytics-Tool an. Hier kannst du genau ablesen, welche Inhalte gut funktionieren und deinen Traffic tracken. Die Daten helfen dir, deine Aktivitäten auf Pinterest zu optimieren und deine Reichweite zu vergrößern.

Du findest hier Informationen über die Interessen deiner Zielgruppe und siehst in welchen welchen Kategorien sie besonders aktiv sind. Außerdem zeigt dir Pinterest auch, mit welchen anderen Unternehmenskonten deine Audience besonders aktiv interagiert. So kannst du schauen, was die Konkurrenz macht und dir auch dort Anregungen holen.

 

Soundcloud und Pinterest

Soundcloud ist aktuell die einzige Online-Musikdienst über den du Audio-Dateien auf Pinterest teilen kannst und diese dann von den Nutzern direkt in Pinterest angehört werden können.

Du kannst Tracks auf Pinterest teilen, indem du zunächst den Button „Teilen” unter der Waveform des Tracks und anschließend das Pinterest-Symbol anklickst, um ihn raus zu deinem Pinterest-Publikum zu schicken.

Du siehst, Pinterest ist ein spannender Marketing-Kanal, um deine Markenbekanntheit, deine Umsätze und die Reichweite für deinen Podcast zu steigern.

 

Du willst direkt loslegen?

Hier kannst du dein Pinterest Unternehmensprofil anlegen.

 

Du brauchst Unterstützung für deinen Start?

Dann melde dich gerne für unseren “Pinterest für Anfänger” Workshop am 18./19. Januar in Berlin an. Hier werden wir hands-on deine Pinterest Strategie sowie die ersten Inhalte für dein Pinterest Unternehmensprofil gemeinsam erarbeiten!

Gastautorin: Natalie Stark

Natalie Stark ist Co-Founder von Skana Media und unterstützt als Pinterest-Marketing-Beraterin Unternehmen und Selbstständige dabei, Pinterest erfolgreich für ihr Business zu nutzen