Interviews mit Riverside aufnehmen

Wenn es darum geht Interviews remote aufzunehmen, gibt es ein Tool, welches ich besonders gerne mag: Riverside.

Riverside ist ein Aufnahme Tool mit dem du deine Interviews in Studioqualität aufnehmen kannst. Nicht nur Audio sonder auch als Video. Besonders toll sind die weiteren Funktionen in Riverside. Wie z.B. das Schneiden von Podcast Episoden, Videos oder kurzen Clips für Social Media. Riverside ist somit ziemlich einzigartig.

Weil es mein Lieblingstool ist, habe ich mir Abel Grünfeld von Riverside zum Interview eingeladen. Abel ist Head of Growth bei Riverside und hat mir spannende Hintergrund Infos rund um Riverside verraten.

Achtung: Riverside ist ein amerikanisches Tool, deshalb ist das Interview auf englisch. Weiter unten findest du das Interview als Transkript für dich auf deutsch.

Viel Spaß beim Hören…

Du erfährst in der Podcast Episode:

Was mit Riverside möglich ist,

Warum Riverside recht einzigartig ist,

Wie du als Content-Creator Zeit sparen kannst mit Riverside,

Für welche Art von Content Creation sich Riverside eignet,

✓ Wie die Zukunft des Podcasting aussieht,

✓ und noch vieles mehr…

Mehr über Abel Grünfeld und Riverside

Abel Grunfeld Riverside

Abel ist

Mehr über Abel findest Du hier:

Hier kannst du das Transkribt des Podcast Interviews mit Abel auf deutsch nachlesen

Anika: Lass uns über Riverside sprechen! Als erstes würde ich gerne wissen: Warum sollten Menschen Riverside überhaupt für ihre Podcast Interviews nutzen?

00:00:21
Abel (Riverside): Das lässt sich am besten damit beantworten, was unsere Nutzer auf diese Frage antworten würden. Wenn wir danach fragen, warum sie Riverside anderen Anbietern vorziehen, werden drei Gründe genannt:

  1. Die Aufnahmequalität von Audio und Video. 
  2. Die zwei separaten Audio- und Videospuren. 
  3. Die Bedienung ist sowohl für den Gastgeber als auch für den Gast sehr einfach und intuitiv. 

Ich kann auf alle drei Elemente näher eingehen. 

Wenn es um die Aufnahmequalität geht, gibt es einige Dinge, die man beachten sollte. Der Grund, warum Sie mit Riverside die bestmögliche Qualität erhalten, ist, dass wir lokal und unkomprimiert aufzeichnen, was im Grunde bedeutet, dass das Live-Gespräch über Ihre Internetverbindung geführt und übertragen wird. 

In der Zwischenzeit nehmen wir jedoch offline auf und laden diese Offline-Aufnahme, die unabhängig vom Internet ist, in die Cloud hoch, so dass Sie anschließend Zugang zu Aufnahmen erhalten.

Es handelt sich also um Aufnahmen in maximaler Qualität, die direkt von der Quelle stammen. Direkt von Ihrer Kamera, direkt von Ihrem Mikrofon. So erhalten Sie eine Aufnahmequalität, die Sie für Inhalte auf Podcast-Plattformen, auf YouTube, im Fernsehen und so weiter verwenden können. Wir haben gesehen, wie unsere Nutzer Inhalte erstellt haben, von denen wir gar nicht glauben können, wie professionell und wie unglaublich sie sind. 

Der zweite Punkt sind die separaten Spuren für jeden Teilnehmer. Das hat den Vorteil, dass man in der Post-Produktion maximale Kontrolle hat. 

Nehmen wir also an, wir sind jetzt zwei Personen. Wir führen dieses Gespräch, und vielleicht ist der Pegel meines Mikrofons zu hoch und der Ihres Mikrofons sehr niedrig. Da sie getrennt sind, können Sie einfach in die einzelnen Spuren eintauchen und die Bearbeitungen im Grunde nur auf diese Spur anwenden. 

Bei anderen Anbietern hat man häufig eine zusammengesetzte Datei. Man muss also alle Spuren zusammen nehmen, sie trennen und dann ist es eine mühsame Arbeit, das zu korrigieren, was man korrigieren will. 

Und schließlich ist es die Benutzerfreundlichkeit für Gastgeber und Gäste, und ich denke, dass dies auf der Arbeit unseres unglaublichen Designteams beruht, aber auch auf der Tatsache, dass die Plattform browserbasiert ist, so dass man als Gast einen Link erhält. 

Ich habe einen Link von meinem Gastgeber erhalten, ich klicke auf den Link, ich bin auf der Plattform, das war’s. Sonst nichts. 

Sobald wir mit der Aufzeichnung beginnen, müssen wir uns um nichts mehr kümmern, da die Software alle Dateien jedes Teilnehmers automatisch auf die Dashboards der Riverside-Hosts hochlädt. Es ist also ein Prozess, bei dem man die Hände frei hat. Sie können sich auf das eigentliche Gespräch konzentrieren und müssen sich keine Gedanken über die zugrundeliegende Technik machen. Und das ist nicht nur für den Gastgeber gut, sondern auch für die Gäste, damit sie sich wohl fühlen und die bestmögliche Unterhaltung führen können.

00:03:37
Anika: Meiner Erfahrung nach ist der Punkt der einfachen Bedienbarkeit unglaublich wichtig. Viele Leute, denen ich ein Tool für Podcast-Interviews vorschlage, sagen “Nein, ich möchte kein neues Tool nutzen, ich möchte weiter Zoom verwenden.” Das liegt daran, dass Zoom so einfach zu bedienen ist, und jeder weiß, dass das der Grund ist. Zum Glück ist Riverside also genauso einfach! 

Welche anderen Funktionen können wir bei Riverside abgesehen von den Podcast Interviews nutzen?

00:04:20
Abel (Riverside): Was wir bei unseren Nutzern sehen, hängt davon ab, ob sie nur Audio oder auch Video verwenden.

Wenn es nur um Audio geht, nutzen viele Leute Voice-Overs. Ein ganz bestimmter Grund ist, dass bei Voice-Overs oft mehrere Personen gleichzeitig sprechen müssen. Und da man getrennte Spuren erhält, ist das tatsächlich möglich, denn wenn man mit Zoom und den anderen Anbietern über das Internet aufnimmt, überschneiden sich die Spuren und man verliert dadurch an Qualität. 

Wenn es dann um das Video-Element geht, wird es wirklich viel breiter. Wir sehen Leute, die es für jede Art von Marketing-Videos verwenden. Wir sehen Leute, die es für Webinare, virtuelle Veranstaltungen, Fallstudien, Testimonials, Videointerviews, Keynote-Panels, Podiumsdiskussionen, Interviews mit Führungskräften, Talking Heads, Videos, Online-Videokurse und vieles mehr verwenden. 

Es geht also wirklich darum, Audio- oder Videoinhalte online aufzuzeichnen, und hier kommt Riverside ins Spiel. Und das ist auch unser Schwerpunkt. Wie können wir dem Nutzer eine hervorragende Qualität und Erfahrung bieten? 

Ich bin immer wieder beeindruckt von der Kreativität unserer Nutzer und wie sie es für verschiedene Dinge nutzen. Manchmal setzen sie es sogar eine Videoproduktion im Dokumentarstil oder für, sagen wir mal, eine Werbung für vier große Marken wie Coca Cola oder so. Es gibt sehr viele Anwendungsfälle. Wenn man die Audio- oder Videoqualität braucht, kann man es im Grunde genommen dafür verwenden.

00:06:20
Anika: Und Livestreaming ist auch möglich, richtig?

00:06:25
Abel (Riverside): Ja, das ist richtig, das habe ich sogar vergessen. Was man machen kann, ist, dass man aufzeichnen und livestreamen gleichzeitig kann, was eine großartige Möglichkeit ist, um viel mehr aus der investierten Zeit herauszuholen.

Wenn ich also jemanden zu einem einstündigen oder 30-minütigen Interview einlade, kann ich auch Zuschauer einladen. Ich kann meine Community einladen, am Livestream teilzunehmen. Sie können das Gespräch mitverfolgen und entweder über den Chat interagieren oder per Video anrufen, um dem Gastgeber oder dem Gast eine Frage zu stellen. Das Livestreaming ist also ein Element, um ein treues Publikum aufzubauen. 

Während des Livestreamings nehmen wir dann lokal auf. So erhalten Sie anschließend die Dateien in viel höherer Qualität für die spätere Verbreitung. Und was dann? Ich nehme die Audioversion und mache daraus einen Podcast, den ich in Podcast-Verzeichnisse hochlade, dann in Spotify und anschließend in Apple Podcasts ET. 

Ich nehme das Video-Element, also die lange Form, das komplette Interview, das ich auf YouTube hochlade. 

Dann fange ich an, die langen Inhalte in kürzere Stücke umzuwandeln, was man in Riverside mit einer Funktion tun kann, die wir vor ein paar Wochen eingeführt haben und die Clips heißt. Das bedeutet im Grunde, dass Sie mit ein paar Klicks Highlights aus den langen Inhalten auswählen und diese in kurze Videos umwandeln können, die Sie ganz einfach in sozialen Medien teilen können. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Gäste hervorzuheben und Ihre Inhalte zu bewerben. Es ist wie ein Teaser. 

Eine schöne Analogie ist, dass Sie ins Kino gehen. Wie oft gehen Sie in einen Film, ohne den Trailer zu sehen, ohne überhaupt zu wissen, worum es geht? Ich tue das nicht. Ich gehe nicht in einen Film, ohne den Trailer gesehen zu haben, und ich denke, das gilt auch für Podcasts und für lange Videoinhalte. Alles dreht sich um die Spannung. Wir sind alle sehr beschäftigt, Inhalte sind allgegenwärtig, sie sind überall. 

Wie kann man also die Leute überzeugen, sie anregen, ihnen einen Teaser geben und sie im Grunde dazu bringen, sich Ihre langen Inhalte anzusehen? Und genau da kommen diese kurzen Clips ins Spiel. Und das ist auch das, was ich als eine der Lösungen, wenn nicht sogar DIE Lösung, dass Podcasts entdeckt und mehr genutzt werden.

00:09:02
Anika: Die Audio und Video-Clips sind recht neu bei euch, richtig?

00:09:08
Abel (Riverside): Ja, wir haben vor etwa einem Monat gestartet. Und, ja, wir sind die erste Plattform, auf der man jetzt zusätzliche Clips aufnehmen und diese dann auf zwei anderen Kanälen veröffentlichen kann. 

Und nächste Woche bringen wir ein großes Upgrade auf den Markt, das Ihnen noch mehr Flexibilität bietet und diese Clips noch viel leistungsfähiger macht. Es ist also aufregend, und es hängt davon ab, wie die Nutzer darauf reagieren werden. Aber bis jetzt sind alle sehr agil und begeistert. Für uns ist das ein Grund, noch mehr in die Software zu investieren und sie wirklich auszubauen.

00:09:52
Anika:  Ja, meiner Erfahrung nach machen diese Clips viel Spaß und sparen viel Zeit!

00:10:03
Abel (Riverside): Wenn man sich die großen Content Creator anschaut, sieht man, dass sie alle diese kurzen Clips verwenden. Es ist also eine tolle einfache Möglichkeit, noch mehr Menschen zu erreichen.

00:10:27
Anika: Ja, und bezogen auf das Publikum oder die Follower – mit Riverside ist es möglich, das Publikum zum Podcast Interview einzuladen, so dass diese Fragen stellen können. Das habe ich noch nie getestet, aber ich finde es eine geniale Möglichkeit!

00:10:43
Abel (Riverside): Ja, das sollten Sie ausprobieren. Eine Live-Show zu moderieren, es ist etwas ganz anderes. Ich meine, am Anfang kann es sogar nervenaufreibend sein, aber es gibt dir auch Energie. 

Es gibt einem auch wirklich Energie, wenn man das Engagement des Publikums sieht. Und so zwingt es dich auch, besser zu werden in dem, was du tust, oder ein besserer Gastgeber zu werden. 

Ja, das ist ein ganz anderer Anwendungsfall, aber es ist etwas wirklich Cooles. Ich denke, dass wir das immer häufiger sehen werden, vor allem, wenn es um die Monetarisierung für Kreative geht. 

Einer der besten Kanäle ist es, eine private Community aufzubauen und vielleicht eine reguläre Podcast-Episode für alle zugänglich zu machen. Aber dann haben Sie eine Paywall. Ich meine, das kann fünf Dollar im Monat kosten. Geben Sie mir 10 Dollar pro Monat und Sie geben den Leuten Zugang zu Premium-Inhalten. Und eines dieser Dinge ist auch, dass Sie ihnen beispielsweise die Möglichkeit geben können, bei der Live-Aufnahme dabei zu sein und dort teilzunehmen. 

00:11:42
Anika: Ja, dass ist eine tolle Möglichkeit die eigenen Inhalte zu monetarisieren. Denn häufig fragen die Leute sich, wie sie mit ihrem Podcast und ihren Inhalten Geld verdienen können.

00:11:58
Abel (Riverside): Ja das stimmt und viele Nutzer nutzen das. Es ist im Allgemeinen so, wenn man einem Podcast-Moderator über viele Wochen folgt, dass man eine Beziehung aufbaut, auch ohne die Person zu kennen. Und wenn man dann die Chance hat, wirklich dabei zu sein und mitreden zu können, dann ist das wie ein Blick hinter die Kulissen und ein Teil des Inhalts, ein Teil des Gesprächs. Ich denke das ist etwas Unglaubliches.

Lass uns connecten

Ich freue mich über deine Kontaktanfrage:

► auf LinkedIn

► auf Instagram

Eine Bitte an Dich 

Dir gefällt das Podcastwonder Magazin? Du findest die Inhalte hilfreich?

Dann hinterlasse eine 5-Sterne-Bewertung sowie eine Rezension und abonniere ihn. Vielen lieben Dank Dir für deine Hilfe!

► Hier kannst du den Podcast bei Apple Podcasts bewerten & abonnieren

00:12:37
Anika: Kann man auch direkt mit dem Smartphone aufnehmen?

00:12:48
Abel (Riverside): Ja das geht. Es gibt jetzt also zwei Versionen, eine iOS-App und eine Android-App. Und mit der iOS-App können Sie alles von Anfang bis Ende machen. Sie können alles von Ihrem Telefon aus machen, also eine sehr bequeme Lösung. 

Aber es kommt noch besser: Wenn man an die Kameraqualität der Telefone denkt, gibt es so gut wie keine Notwendigkeit mehr, in externe Webcams zu investieren. Die Kamera Ihres iPhones zum Beispiel ist besser als alles andere. Sie können also buchstäblich von überall und zu jeder Zeit Aufnahmen machen, so als ob Sie Face-Time verwenden würden. So einfach ist das, aber dann ist man auch mit der Qualität zufrieden, die man erhält.

00:13:37
Anika: Ich habe mich auch schon oft gefragt, wie kann ich ein Interview einfach mit dem Smartphone aufnehmen, so dass ich meinen Laptop nicht brauche. Das ist sehr praktisch, dass das so gut funktioniert.

00:13:59
Abel (Riverside): Es wäre auch interessant zu hören, wie und warum du mit Podcastwonder eigentlich Riverside benutzt?

00:14:10
Anika: Ja, ich benutze es, weil ich die Tonqualität mag – es ist wie Studioqualität. Ich habe viele Remote-Podcasting-Tools ausprobiert und es gab nichts wie Riverside und auch die Videoqualität ist sehr, sehr gut. Ich mag es von der Benutzerfreundlichkeit her, auch für die Gäste ist es sehr einfach. Ich schicke ihnen den Link und sie kommen einfach rein und es funktioniert.

00:14:54
Abel (Riverside): Okay, das ist sehr schön zu hören. Ich meine, von dir ist das viel glaubwürdiger. Ich bin natürlich voreingenommen. Ich finde, es ist ein hervorragendes Produkt, aber es ist sehr wichtig, das auch von dir zu hören, wie du die Benutzung empfindest.

00:15:10
Anika: Ich benutze auch gerne den “Media Board” in Riverside, wo man eigene Sounds zum Podcast hinzufügen kann, so dass es unterhaltsamer ist. Ich vermute, dass viele Menschen das zu wenig nutzen?

00:15:34
Abel (Riverside): Das stimm, es wird zu wenig genutzt, und es ist großartig für die Aufnahme, aber auch für Live-Shows. 

Es eröffnet eine Menge neuer Anwendungsfälle, so dass man es für ein Intro oder ein Outro verwenden kann. Man kann es nutzen, um etwas während des Interviews zu besprechen und auf dem Bildschirm zu zeigen. 

Man kann es aber auch als Life-Editing-Tool verwenden, denn alle Sounds, die man mit dem integrierten Soundboard abspielt, werden tatsächlich lokal in der Internet-Umgebung aufgenommen. Sie müssen es nur noch herunterladen und per Drag & Drop in Ihren Editor ziehen oder Riverside verwenden, um die fertige Audio-Datei oder Video-Datei zu erhalten. Wenn Sie also mit der Live-Produktion vertraut sind, können Sie die Medienboards nutzen, um den Zeitaufwand für die Postproduktion zu minimieren.

00:16:34
Anika: Bei Interviews ist die richtige Software ja nur ein Teil. Der andere Teil ist das richtige Equipment. Was nutzt ihr da bei Riverside? Hast du Empfehlungen?

00:16:57
Abel (Riverside): Ja, auf jeden Fall. Ich denke, über das Telefon zu sprechen, ist eine sehr gute Sache, wenn es um die Kameraqualität geht, vor allem bei iPhones sind die Ergebnisse unglaublich. Wenn Sie also kein externes Display oder etwas anderes haben, kann Ihre externe oder interne Webcam nicht mit ihr konkurrieren. Bei Kameras ist das ganz einfach: Sie können die Kamera Ihres iPhones verwenden, wenn Sie es entweder an Ihren Computer anschließen oder die mobile App verwenden können. Das war’s.

Bei den Mikrofonen kommt es darauf an, dass man in der Regel zwei verschiedene Arten von Mikrofonen hat, nämlich Kondensator- und dynamische Mikrofone

Wenn Sie sich in einer Umgebung befinden, die in Bezug auf den Klang sehr gut behandelt wird, können Sie ein Kondensatormikrofon verwenden. 

Aber die meisten Leute, die zu Hause oder im Büro aufnehmen, befinden sich nicht in einem speziellen Studio oder in einem Raum, der gut schallgeschützt ist. Dann empfehle ich ein dynamisches Mikrofon, das weniger empfindlich für Geräusche ist, die in der Umgebung aufgenommen werden. 

Und dann hängt es von Ihrem Budget ab. Das Audio-Technica oder das Rhodes, sie alle haben erstaunliche Mikrofone. Ich denke, es ist fast noch wichtiger, immer eine Testaufnahme zu machen. Aber ich glaube, dass man auch mit einem minimalen Mikrofon eine erstaunliche Qualität erzielen kann, solange die Technik stimmt.

00:18:55
Anika: Jetzt in diesem Interview habe ich natürlich ein gutes Mikrofon als Podcast-Expertin. Wenn ich aber Gäste in Podcast-Interviews einlade, haben die teilweise nicht mal ein Mikrofon. Ist es grundsätzlich möglich in Riverside eine gute Qualität aufzunehmen auch ohne professionelles Mikrofon?

00:19:17
Abel (Riverside): Ja das geht schon. Wenn man es also in den Kontext stellt, ist der Hauptunterschied, dass man mit Riverside unkomprimierte Audioqualität ohne Filter und ohne Kompression erhält. 

Das bedeutet, dass Sie bei der verwendeten Ausrüstung immer die maximale Qualität erhalten. Wenn Sie also das interne Mikrofon Ihres Computers verwenden, werden Sie realistischerweise nicht dieselbe Qualität erhalten wie mit einem 5000-Dollar-Mikrofon aus einem Studio. Aber wenn man das mit anderen Anbietern vergleicht, weil es keine Kompression gibt, weil es nicht vom Internet abhängt, kann man immer noch eine sehr gute Qualität bekommen, so dass man beim Anhören des Podcasts denkt: „Oh, das klingt verdammt gut”.

00:20:12
Anika: Lass uns einen Blick in die Zukunft wagen. Was denkst du wie sich Riverside noch entwickeln wird? Gibt es da schon Pläne?

00:20:24
Abel (Riverside): Ja, es gibt viele Pläne und wir sind sehr gespannt darauf. Wir denken in erster Linie immer darüber nachdenken, wie wir eine noch bessere Nutzererfahrung bieten können, als wir es aktuell tun. Und was können wir möglicherweise hinzufügen, um unseren Nutzern zu helfen? 

Konkret heißt das also: OK, wir haben die Aufnahme. Es gibt keine Bearbeitung auf der Plattform, nur eine einfache Bearbeitung und den Clip Maker. So können Sie Ihre langen Inhalte in kurze Clips umwandeln. 

Wir wollen unseren Nutzern also wirklich zum Erfolg verhelfen. Die Kernfrage ist also: Wie können wir ihnen helfen, bessere Inhalte zu erstellen? 

Wie können wir ihnen helfen, indem wir ihnen Feedback geben, vielleicht sogar in Echtzeit, so dass sie bei der Aufnahme sicherstellen können, dass es gut läuft. Das sind also einige der Fragen, die wir uns stellen. Konkret denke ich, dass es darum geht, den Arbeitsablauf zu rationalisieren und noch einfacher zu machen. Beispielweise durch Integrationen verschiedener Tools oder das einzelne Tools ersetzt werden können.

Aber ja, das ist die Art, wie wir denken. Und wenn Sie in die Zukunft blicken, werden Sie sehen, dass sich viele dieser Dinge verwirklichen lassen.

00:22:24
Anika: Wir sind ja hier in einem Podcast über Podcasting. Was denkst du ist die Zukunft von Podcasting?

00:22:38
Abel (Riverside): Um ehrlich zu sein, es ist eine langweilige Antwort, aber ich würde mich selbst überschätzen, wenn ich in der Lage wäre, diese Frage richtig zu beantworten.

Es gibt definitiv einige Trends, die wir sehen. Wenn man etwas weiter ausholt und mehr über die Erstellung von Inhalten und die Rolle der Medien nachdenkt, stellt man überall eine deutliche Dezentralisierung der Institutionen fest. 

Die große Veränderung besteht also darin, dass die Menschen beginnen, einzelnen Personen zu folgen. Wo ich vor ein paar Jahren noch eine Zeitung abonniert habe, kenne ich jetzt eine Handvoll Journalisten, die der Grund dafür sind, dass ich den Newsletter abonniert habe. Anstatt also einen oder zwei Newsletter oder Zeitungen zu abonnieren, fange ich an, diesen Personen zu folgen. 

Wenn man also darüber nachdenkt und das auf die Zukunft hochrechnet, dann kommt Podcasting als Medium ins Spiel, denn sehr oft geht es um eine Person, die eine Botschaft oder eine Geschichte vermittelt, entweder durch Interviews mit anderen oder, sagen wir, durch einen eher erzählerischen Podcasting-Ansatz.

Ich erwarte, dass immer mehr Menschen in den Bereich Podcasting einsteigen werden. Es ist das einzige Medium, das die Qualität hat, wirklich etwas zu erzählen und in die Tiefe zu gehen, und für das man sich als Hörer die Zeit nimmt und der Botschaft zuhört. Ich erwarte also, dass Privatpersonen, aber auch Unternehmen sich mehr damit befassen werden. 

Und so wird es für Einzelpersonen immer wichtiger werden, es zu monetarisieren, denn der Podcast kann ihr eigener Nutzen sein, ihre eigene Zeitung, ihr eigener Fernsehkanal. Ich gehe also davon aus, dass es eine sehr viel konventionellere Art und Weise wird, Nachrichten und Unterhaltung zu konsumieren, als auch ein sehr konventioneller Karriereweg in dem Sinne, dass Ihr Podcast oder Ihre Berichterstattung über die Themen A, B und C ein sehr angesehener Job ist, ähnlich wie ein Journalist bei einer Zeitung oder so.

00:25:14
Anika: Welche Art von Podcast oder welche Podcast-Sendungen hörst du persönlich? 

00:25:25
Abel (Riverside):  Ich persönlich höre mir Podcasts an, um zu lernen. Sehr viele Marketing-Podcasts. Ich bin zum Beispiel ein großer Fan von „How I built this“ von Guy Russ, weil ich finde, dass es eine Kombination aus Bildung, Unterhaltung und großartigem Storytelling ist. Und die Gäste und die Themen, die er behandelt, sind sehr interessant und relevant. Das ist also definitiv ein Podcast, den ich mag und der mir auch hilft, darüber nachzudenken, wie man besser Geschichten erzählen kann. Wie kann man das Medium Podcasting nutzen, um wirklich etwas zu erzählen? Ja, Geschichten zu erzählen, sich Gehör zu verschaffen und Menschen zu beeinflussen.

00:26:29
Anika: Danke dir sehr! Das war wirklich ein sehr interessantes Interview mit vielen hilfreichen Informationen für die Zuhörer!

00:26:44
Abel (Riverside): Es war mir ein Vergnügen! Danke für die Einladung und die Chance, unsere Plattform bei dir vorzustellen!

DIESE EPISODEN KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN…

DAS BRINGT DIR EIN PODCAST FÜR DEIN BUSINESS in 2022

DAS BRINGT DIR EIN PODCAST FÜR DEIN BUSINESS in 2022

Warum du mit deinem Business einen Podcast starten solltest Der Podcast Markt boomt mehr als denn je. Spätestens seit Corona und den informativen Podcasts dazu, haben diese noch mehr an Aufmerksamkeit gewonnen. Sie schießen quasi wie Pilze aus dem Boden. Das ist...

Was hat eigentlich Copywriting mit Podcasting zu tun, Youri Keifens?

Was hat eigentlich Copywriting mit Podcasting zu tun, Youri Keifens?

"Es soll so authentisch, so emotional, so echt, so bildhaft und so lebendig wie möglich sein..." Kommunikation: Wie wir etwas sagen und wie wir etwas schreiben. Beides sind wichtige Bestandteile für ein Online Business und für einen Podcast. Auch wenn ein Podcast ein...

Anika Bors

Anika Bors

Anika ist Gründerin von Podcastwonder, der Podcast rundum Service Agentur. Podcastwonder unterstützt Experten und Unternehmen im gesamten Prozess vor- und nach der Aufnahme eines Podcasts. Dabei nimmt sie ihre Kunden an die Hand, um den Marketingkanal Podcast erfolgreich für sich und ihr Unternehmen zu nutzen.

 

JEDE WOCHE EIN NEUER PODCAST HACK 🚀